Kategorien
Süße Kleinigkeiten Süßspeisen

Krapfen aus dem Ofen

Da bald Faschingszeit und so auch wieder Zeit für Faschingskrapfen ist, erscheint ein Rezept für Krapfen aus dem Ofen auf meinem Blog. Da klassische Krapfen in Fett herausgebraten werden und ich die Zubereitung im Backofen bevorzuge, entschloss ich mich, Krapfen aus dem Ofen zu backen. Dazu kommt, dass ich hauptsächlich mit Dinkelmehl koche und backe und noch selten in einer Bäckerei einen Dinkelkrapfen bekommen habe. Die Vorteile von selbstgebackenen Krapfen sind also, dass ihr das Mehl sowie auch die Füllung nach eurem Geschmack auswählen könnt – von Fruchtmarmeladen über Vanillesauce oder Schokoladenfüllung geht alles. Ich habe für meine Krapfen aus dem Ofen eine selbstgemachte Mango-Marmelade gewählt.

Die Krapfen schmecken nicht zu 100% gleich wie die gekauften Krapfen beziehungsweise wie die herausgebackenen, jedoch sind sie trotzdem sehr lecker UND selbstgemacht. Geschmacklich kommen sie eher nach einem frischen Hefezopf mit Marmelade. Also auf jeden Fall einen Versuch wert! Ich bin gespannt auf eure Ergebnisse 🙂


Zutaten

Für ca. 8 Krapfen (je nach Größe)

  • 200 ml Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 370 g Dinkelmehl
  • 60 g Kristallzucker
  • 40 g warme Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz

  • ein kleines Stück Butter (zum Bestreichen)
  • Beliebige Marmelade oder Creme zum Füllen

Zubereitung

  1. Die Milch in einem Topf leicht erhitzen (nicht zu heiß werden lassen).
  2. Das Mehl (am besten gesiebt) mit Zucker, Butter, Ei und Salz in die Küchenmaschine geben. Eine kleine Grube formen, die Hefe hineinbröckeln und die warme Milch dazugeben. Alles zusammen ein paar Minuten kneten lassen, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  3. Den Teig abdecken und für etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Den Teig mit etwas zusätzlichem Mehl in die gewünschte Anzahl der Krapfen teilen und zu Kugeln schleifen, auf ein Blech setzen und ganz leicht flach drücken. Mit einem Tuch abdecken und nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Ofen auf 170° C Heißluft vorheizen und die Krapfen für etwa 10 bis 15 Minuten goldbraun backen.
  6. Sobald die Krapfen aus dem Ofen sind, mit etwas Butter bestreichen. Noch warm mit Marmelade befüllen (am besten mit einer Krapfentülle oder einem Spritzsack) und mit Staubzucker bestreuen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Topfennockerln mit winterlichem Apfelkompott

Da ich ein so großer Fan von Zwetschkenknödeln bin, egal ob mit Kartoffelteig oder Topfenteig, sind fluffige Topfenknödel in meinem kleinen Ranking der Lieblingsessen nicht weit von der Spitze entfernt :). Passend zu den winterlichen Temperaturen habe ich ein einfaches Apfelkompott als Beilage zubereitet. Mit Zimt und Nelken gekocht schmeckt’s umso winterlicher.

Passend zu den Topfennockerln sind auch alle anderen Arten von Frucht-Kompotten, Marmeladen oder auch Zwetschken-Röstern.


Zutaten

Teig für 2 Personen

  • 1 Dotter
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 250 g Topfen
  • 30 g Dinkelgrieß
  • 30 g Dinkelmehl
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Für das Kompott

  • 2 Äpfel
  • Zimt, Nelken, etwas Zucker

Für die Brösel

  • ca. 100 g Dinkelsemmelbrösel
  • 30 g Zucker
  • 20 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • etwas Butter

Zubereitung

  1. Dotter mit Zucker und Vanillezucker hellschaumig aufschlagen. Den Topfen, Grieß und Mehl hinzufügen. Eiweiß und Salz steif schlagen und langsam unter die Masse heben.
  2. Den Teig im Kühlschrank rasten lassen (mind. für 1/2 Stunde).
  3. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. In einen Topf geben und so viel Wasser dazugeben, bis die Äpfel bedeckt sind. (Ich gebe meistens mehr Wasser dazu, um noch mehr Flüssigkeit zu haben.) Etwas Zimt und Nelken hinzufügen und köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind.
  4. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und dann auf mittlere Stufe zurückschalten.
  5. Mit zwei Löffeln etwa 10 Nockerln formen und ins Wasser geben. Im Wasser ziehen lassen, bis alle an der Oberfläche schwimmen. (Achtung, das Wasser sollte nicht kochen)
  6. Die Zutaten für die Brösel in einer Pfanne mit etwas Butter goldbraun anrösten.
  7. Die Nockerln aus dem Wasser geben, abtropfen lassen und in der Brösel-Mischung wälzen.
  8. Die Topfennockerln mit dem Apfelkompott anrichten und genießen.


Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Brote

Kleine Zopfstränge

Ich esse die simplen Hefezöpfe am liebsten einfach pur oder mit ein wenig Butter und Marmelade am Morgen. Zu Ostern bieten sich die kleinen Zopfstränge natürlich besonders an.


Zutaten

  • 220 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei

Zubereitung

  1. Milch, Zucker, Butter und Salz in einen Topf geben und handwarm erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist.
  2. Die Hefe in der Mischung auflösen.
  3. Mehl und Ei in eine Rührschüssel geben, die Milch-Hefe-Mischung dazugeben und alles ein paar Minuten lang zu einem glatten Teig kneten.
  4. Den Teig abdecken und für eine Stunde gehen lassen.
  5. Das Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  6. Den Teig in 6 Teile trennen. (Bzw. in so viele Teile trennen, wie man Zöpfe haben möchte). Jeweils einen Teig wieder in drei Teile trennen, daraus Stränge formen und zu einem Zopf flechten.
  7. Man kann die kleinen Zöpfe mit etwas Milch oder Ei einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen.
  8. Die Zopfstränge etwa 25 Minuten goldgelb backen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Salzburger Nockerln

Salzburger Nockerln gehören ab und zu einfach auf meinen Speiseplan :). Die Nockerln bestehen hauptsächlich aus geschlagenem Eiweiß und Zucker. Perfekt für ein Mittagessen mit einem kleinen Salat als Vorspeise. Die Salzburger Nockerln sollten sofort nach dem Backen verzehrt werden, da sie sonst zusammenfallen.


Zutaten

Für 3 Personen

  • 6 Eiklar
  • 2 EL Wasser
  • 100 g Kristallzucker
  • 2 Eidotter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 20 g Stärke
  • 80 g Dinkelmehl
  • Staubzucker zum Bestreuen
  • 20 g flüssige Butter für die Form

Zubereitung

  1. Eine Auflaufform mit der flüssigen Butter einstreichen und das Backrohr auf 160° C Umluft vorheizen.
  2. Das Eiklar mit dem Wasser steif schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen, bis ein fester Schnee entsteht.
  3. Die Eidotter und die gesiebte Stärke und das gesiebte Mehl unter den Eischnee mischen.
  4. Mit einer Teigkarte 4 – 5 große Nockerln formen und in die Form setzen. Im Backrohr ca. 20 Minuten backen (die Backofentüre sollte dabei geschlossen bleiben).
  5. Mit Staubzucker bestreuen und sofort genießen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Apfelschmarrn

Einer der Lieblingsspeisen meines Bruders und mir ist der klassische Kaiserschmarrn. Die untergemischten Apfelstückchen machen die Mehlspeise noch zusätzlich fruchtiger und saftiger. Bei mir zuhause wird der Apfelschmarrn mit Staubzucker und einer selbstgemachten Marmelade der Saison serviert. 


low_Apfelschmarrn3

Zutaten

Für 2 Schmarrn

  • 300 g Dinkelmehl
  • 3 Eier
  • 375 ml Milch
  • 2 Äpfel
  • etwas Butter
  • Marmelade, Staubzucker

Zubereitung

  1. Die Eier trennen.
  2. Die Dotter mit Mehl und Milch zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Die Eiklar zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
  4. Die Äpfel schälen und zu kleinen Würfeln schneiden. Die Apfelstücke vorsichtig unter den Teig heben.
  5. Ein Stück Butter in einer Eisenpfanne (oder einer beschichteten Pfanne) erhitzen und die Hälfte des Teiges in die Pfanne gießen.
  6. Den Schmarrn ca. 3 – 4 Minuten auf jeder Seite goldgelb braten. Mit zwei Gabeln den Apfelschmarrn in kleinere Stücke reißen.
  7. Dasselbe mit der zweiten Teighälfte machen.
  8. Die Mehlspeise mit Staubzucker und Marmelade servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Zwetschkenknödel mit Kartoffelteig

Da wir zuhause noch tiefgefrorene Zwetschken vom letzten Sommer im Tiefkühler hatten, entschied ich mich Zwetschkenknödel mit einem Kartoffelteig zuzubereiten. Ich habe die Knödel in Nussbrösel gewälzt und mit Minzblättern garniert.  


low_Zwetschkenknödel3

Zutaten

Kartoffelteig für 4 Personen

  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • ca. 200 g Dinkelmehl
  • ca. 15 Zwetschken (frisch oder tiefgefroren)
  • 30 – 40 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz

Für die Brösel

  • 1 1/2 Tassen Dinkelsemmelbrösel
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 10 g Butter

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen und weichkochen. Die gekochten Kartoffeln schälen, durch eine Kartoffelpresse pressen und kurz abkühlen lassen.
  2. Mehl, Butter, Salz und Ei zugeben und alles zu einem Teig verkneten. Es könnte sein, dass der Teig zu patzig wird, dann einfach etwas Gries oder noch etwas Mehl einarbeiten.
  3. Ein wenig Teig zu einer Kugel formen, platt drücken und eine Zwetschke damit gut umschließen, damit kein Wasser mehr in die Knödel kommen kann.
  4. Das Wasser zum Kochen bringen und zurückschalten. Die Knödel ca. 15 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen.
  5. Für die Brösel, die Semmelbrösel und den Zucker mit Butter anrösten. Dabei gut umrühren, da es schnell anbrennen kann.
  6. Die fertigen Knödel in den Bröseln wälzen und mit einem Minzblatt garnieren und servieren.


Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!