Kategorien
Brote

Kleine Zopfstränge

Ich esse die simplen Hefezöpfe am liebsten einfach pur oder mit ein wenig Butter und Marmelade am Morgen. Zu Ostern bieten sich die kleinen Zopfstränge natürlich besonders an.


Zutaten

  • 220 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei

Zubereitung

  1. Milch, Zucker, Butter und Salz in einen Topf geben und handwarm erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist.
  2. Die Hefe in der Mischung auflösen.
  3. Mehl und Ei in eine Rührschüssel geben, die Milch-Hefe-Mischung dazugeben und alles ein paar Minuten lang zu einem glatten Teig kneten.
  4. Den Teig abdecken und für eine Stunde gehen lassen.
  5. Das Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  6. Den Teig in 6 Teile trennen. (Bzw. in so viele Teile trennen, wie man Zöpfe haben möchte). Jeweils einen Teig wieder in drei Teile trennen, daraus Stränge formen und zu einem Zopf flechten.
  7. Man kann die kleinen Zöpfe mit etwas Milch oder Ei einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen.
  8. Die Zopfstränge etwa 25 Minuten goldgelb backen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Salzburger Nockerln

Salzburger Nockerln gehören ab und zu einfach auf meinen Speiseplan :). Die Nockerln bestehen hauptsächlich aus geschlagenem Eiweiß und Zucker. Perfekt für ein Mittagessen mit einem kleinen Salat als Vorspeise. Die Salzburger Nockerln sollten sofort nach dem Backen verzehrt werden, da sie sonst zusammenfallen.


Zutaten

Für 3 Personen

  • 6 Eiklar
  • 2 EL Wasser
  • 100 g Kristallzucker
  • 2 Eidotter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 20 g Stärke
  • 80 g Dinkelmehl
  • Staubzucker zum Bestreuen
  • 20 g flüssige Butter für die Form

Zubereitung

  1. Eine Auflaufform mit der flüssigen Butter einstreichen und das Backrohr auf 160° C Umluft vorheizen.
  2. Das Eiklar mit dem Wasser steif schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen, bis ein fester Schnee entsteht.
  3. Die Eidotter und die gesiebte Stärke und das gesiebte Mehl unter den Eischnee mischen.
  4. Mit einer Teigkarte 4 – 5 große Nockerln formen und in die Form setzen. Im Backrohr ca. 20 Minuten backen (die Backofentüre sollte dabei geschlossen bleiben).
  5. Mit Staubzucker bestreuen und sofort genießen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Apfelschmarrn

Einer der Lieblingsspeisen meines Bruders und mir ist der klassische Kaiserschmarrn. Die untergemischten Apfelstückchen machen die Mehlspeise noch zusätzlich fruchtiger und saftiger. Bei mir zuhause wird der Apfelschmarrn mit Staubzucker und einer selbstgemachten Marmelade der Saison serviert. 


low_Apfelschmarrn3

Zutaten

Für 2 Schmarrn

  • 300 g Dinkelmehl
  • 3 Eier
  • 375 ml Milch
  • 2 Äpfel
  • etwas Butter
  • Marmelade, Staubzucker

Zubereitung

  1. Die Eier trennen.
  2. Die Dotter mit Mehl und Milch zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Die Eiklar zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
  4. Die Äpfel schälen und zu kleinen Würfeln schneiden. Die Apfelstücke vorsichtig unter den Teig heben.
  5. Ein Stück Butter in einer Eisenpfanne (oder einer beschichteten Pfanne) erhitzen und die Hälfte des Teiges in die Pfanne gießen.
  6. Den Schmarrn ca. 3 – 4 Minuten auf jeder Seite goldgelb braten. Mit zwei Gabeln den Apfelschmarrn in kleinere Stücke reißen.
  7. Dasselbe mit der zweiten Teighälfte machen.
  8. Die Mehlspeise mit Staubzucker und Marmelade servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Zwetschkenknödel

Da wir zuhause noch tiefgefrorene Zwetschken vom letzten Sommer im Tiefkühler hatten, entschied ich mich Zwetschkenknödel zuzubereiten. Ich habe die Knödel in Nussbrösel gewälzt und mit Minzblättern garniert.  


low_Zwetschkenknödel3

Zutaten

Kartoffelteig für 4 Personen

  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • ca. 200 g Dinkelmehl
  • ca. 15 Zwetschken (frisch oder tiefgefroren)
  • 30 – 40 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz

Für die Brösel

  • 1 1/2 Tassen Dinkelsemmelbrösel
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 10 g Butter

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen und weichkochen. Die gekochten Kartoffeln schälen, durch eine Kartoffelpresse pressen und kurz abkühlen lassen.
  2. Mehl, Butter, Salz und Ei zugeben und alles zu einem Teig verkneten. Es könnte sein, dass der Teig zu patzig wird, dann einfach etwas Gries oder noch etwas Mehl einarbeiten.
  3. Ein wenig Teig zu einer Kugel formen, platt drücken und eine Zwetschke damit gut umschließen, damit kein Wasser mehr in die Knödel kommen kann.
  4. Das Wasser zum Kochen bringen und zurückschalten. Die Knödel ca. 15 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen.
  5. Für die Brösel, die Semmelbrösel und den Zucker mit Butter anrösten. Dabei gut umrühren, da es schnell anbrennen kann.
  6. Die fertigen Knödel in den Bröseln wälzen und mit einem Minzblatt garnieren und servieren.


Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!