Kategorien
Gerichte Vegetarische Gerichte

Palatschinken mit Kürbis-Spinatfüllung

Herbstlich gefüllte Palatschinken mit Hokkaido-Kürbis, Spinat und Feta. Bei mir war dieses Mittagessen eine kleine Resteverwertung, da ich noch Palatschinken übrighatte. Der Kürbis wird durch ständige Zugabe von Wasser oder Gemüsebrühe weichgekocht. Dabei entsteht eine cremige Kürbis-Flüssigkeit. Spinat und Feta runden die Füllung noch ab. Dann einfach 10 – 15 Minuten in den Backofen und schon hat man eine kleine Roulade. Man kann bestimmt auch tiefgekühlten Spinat verwenden, jedoch habe ich frischen Baby-Spinat bekommen und den dann einfach zwei Minuten in die Pfanne gegeben.


Zutaten

Für 4 gefüllte Palatschinken

  • 120 g Dinkelmehl
  • 1 Ei
  • 1/4 l Milch (oder Hälfte Wasser)
  • eine Prise Salz

Für die Füllung

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 100 g frischer Baby-Spinat
  • 250 g Feta
  • etwas Mandelblättchen oder Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer, Kräuter

Zubereitung

  1. Für die Palatschinken die Zutaten mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig mischen und in etwas Fett ausbacken.
  2. Den Kürbis waschen und in relativ kleine Würfel schneiden. Mit etwas Kokosfett in einer Pfanne anbraten und immer wieder mit Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen, bis der Kürbis weich ist.
  3. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  4. Den Spinat waschen und zum Kürbis geben. Unterrühren, bis er zusammengefallen ist.
  5. Den Feta in kleine Würfel schneiden und zum Gemüse dazugeben. Alles mit Salz, Pfeffer und getrockneten oder frischen Kräutern würzen.
  6. Die Füllung auf die Pfannkuchen verteilen, vorsichtig einrollen und in eine Auflaufform geben. Wer möchte, kann jetzt noch Käse oder Parmesan darüber streuen, um die Pfannkuchen richtig zu überbacken. Meiner Meinung nach reicht es, sie nur in den Ofen zu geben, da sie auch so knusprig werden.
  7. Die gefüllten Palatschinken aus dem Ofen nehmen, auseinanderschneiden und servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Gerichte Vegetarische Gerichte

Malfatti

Malfattis sind eine italienische Spezialität, die aus Spinat und Ricotta zubereitet werden. Wir haben bei mir zuhause auch schon öfters Mangold anstatt Spinat verwendet, was eigentlich genauso lecker schmeckt und man merkt den Unterschied kaum. Gerne können auch noch Salbeiblätter gebraten und mitserviert werden.


Zutaten

Für 4 Personen

  • 500 g Spinat oder Mangold
  • 200 g Ricotta
  • 130 g geriebener Parmesan
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • ca. 150 g Dinkelmehl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 70 g Butter

Zubereitung

  1. Den Spinat waschen und eine Minute in kochendem Wasser blanchieren, bis die Blätter zusammengefallen sind. Die Blätter abschrecken, das Wasser gut ausdrücken und sehr fein schneiden.
  2. Ricotta, Spinat, 100 g Parmesan, Eier, Eigelb und so viel Mehl einarbeiten, dass der Teig gut zusammenhält. Mit Gewürzen abschmecken.
  3. Ein Topf mit Salzwasser zum Köcheln bringen und mit zwei Löffeln Nockerln aus dem Spinatteig formen. Vorsichtig in das Wasser geben und je nach Größe 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  4. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen.
  5. Die Malfatti aus dem Wasser nehmen, auf Tellern anrichten, mit der Butter übergießen und mit Parmesan anrichten.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Gerichte Vegetarische Gerichte

Spinatrisotto

Dieses Risotto wird mit einer Spinatpaste verfeinert. Ich bin total von dem kräftigen Grün begeistert, das der Reis durch den Spinat bekommt. Wenn man altes Brot übrig hat, kann man daraus leicht knusprige Brotchips machen und servieren.


Zutaten

Hauptspeise für 4 Personen

  • 2 Schalotten
  • 500 g Risotto-Reis
  • 300 ml Weißwein
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 30 g geriebener Parmesan
  • 1 EL Butter
  • 150 g frischer Spinat
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 8 Cherry-Tomaten
  • Pinienkerne

Zubereitung

  1. Die Schalotten klein schneiden und in einem Topf auf mittlerer Stufe leicht anbraten.
  2. Den Reis dazugeben und unter ständigem Umrühren braten, bis die Reiskörner glasig sind. Den Weißwein dazugeben und verkochen lassen.
  3. Immer wieder so viel Brühe aufgießen, dass der Reis bedeckt ist. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis die Reiskörner weich sind.
  4. Für die Spinatpaste den Spinat, den zerkleinerten Knoblauch und das Olivenöl in einer Küchenmaschine oder mit einem Pürierstab pürieren.
  5. Die Spinatpaste, den Parmesan und die Butter unter das Risotto mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten vierteln und die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten.
  6. Das Risotto anrichten und mit ein wenig Parmesan servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Gerichte Vegetarische Gerichte

Spinatknödel

Super leckere Spinatknödel, die auf der Zunge vergehen. Die Knödel werden vor dem Servieren mit einer Sauce und Tomaten im Rohr gratiniert. 


low_Spinatknödel3

Zutaten

Für ca. 30 Knödel (je nach Größe)

  • 250 g passierter Spinat
  • 250 g mehlige Kartoffeln
  • 30 g flüssige Butter
  • 125 g Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 200 g Sahne
  • 80 g Parmesan
  • 6 Cocktailtomaten

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und ca. 10 – 15. Minuten weichkochen.
  2. Butter leicht erhitzen, damit sie flüssig ist.
  3. Die Kartoffeln mit einer Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken, die flüssige Butter dazugeben und die Eier untermischen.
  4. Danach den Spinat und die Semmelbrösel dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  5. Einen Topf mit Salzwasser erhitzen.
  6. Den Teig zu kleinen Knödeln formen (feuchte Hände sorgen dafür, dass sie nicht an den Fingern kleben).
  7. Die Knödel ca. 10 Minuten im Wasser ziehen lassen (auf niedriger Stufe), bis sie an der Oberfläche schwimmen – je nach Größe können die Kochzeiten variieren.
  8. Den Backofen auf 180° C vorheizen. (auf Grill-Umluft)
  9. Die Sahne mit dem Parmesan mischen und würzen. Die Tomaten würfelig schneiden.
  10. Die gekochten Knödel in eine Auflaufform geben, mit der Sahnesauce übergießen und die Tomaten ebenfalls darüber streuen.
  11. Die Knödel für ca. 15 Minuten im Rohr gratinieren, herausnehmen und mit ein bisschen Parmesan anrichten.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Fleischgerichte Gerichte Vegetarische Gerichte

Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung

Selbstgemachte Ravioli, die ich mit einer sehr guten Freundin zubereitet habe. Die Füllung aus Spinat und Ricotta könnte man auch gut als Beilage bzw. als Sauce verwenden.


low_Ravioli_Spinatricotta-Füllung3

Zutaten

Nudelteig für 4 Personen

  • 300 g Dinkelmehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Wasser

Für die Füllung

  • 250 g TK-Spinat (Tipp: frischer Spinat würde noch besser schmecken, ist jedoch nicht immer verfügbar)
  • 150 g Ricotta
  • Salz
  • gewürfelter Speck (nach Belieben)
  • Salbei
low_Ravioli_Spinatricotta-Füllung2

Zubereitung

  1. Als erstes den Nudelteig zubereiten: Mehl, Salz und die Eier in einer Küchenmaschine verrühren. So viel Wasser dazugeben, dass ein festerer Teig entsteht.
  2. Eine halbe Stunde in der Küche rasten lassen.
  3. Den Spinat in einem Topf auftauen und ein wenig auskühlen lassen. Spinat mit Ricotta verrühren, würzen und evtl. in einen Spritzsack geben.
  4. Mit der Nudelmaschine den Teig portionsweise auswalken und auf ein Raviolibrett geben. (Man kann es auch mit einem Nudelwalker ausrollen und die Ravioli auf der Tischfläche zubereiten).
  5. Einen Topf Salzwasser aufstellen.
  6. Die Fülle in die Mitte der kleinen Vierecke spritzen, den Rand mit Wasser bepinseln und den zweiten Teig/die Decke darauf geben und leicht andrücken.
  7. Mit einem Nudelwalker über das Brett walken, oder mit einem Teigrädler über die Tischfläche schneiden und die Ravioli lösen.
  8. Die Ravioli partienweise 2 Minuten köcheln lassen, mit einem Siebschöper herausnehmen und vorsichtig in einem Sieb abschrecken.
  9. Speck und Salbei anrösten, die Ravioli dazugeben, noch einmal erwärmen und mit Parmesan servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!