Kategorien
Gerichte

Gratinierte Zuckerhutrollen

Der Zuckerhut ist ein Herbst- und Wintersalat und gehört zur Zichorienfamilie, so wie auch der Radiccio, Chicorée und Endiviensalat. Aufgrund der leichten herben Säure ist der Zuckerhut nicht immer bei allen sehr beliebt, jedoch ist er sehr gesund, besonders für die Verdauung. In diesem Rezept werden die Zuckerhutblätter mit einer Ricotta-Fülle eingerollt und in einer Bolognese-Sauce im Backrohr mit Parmesan überbacken. Als Beilage passt ein einfacher Reis oder auch Petersilienkartoffeln. Natürlich kann die Sauce auch vegetarisch zubereitet werden. 


low_Gratinierte-Zuckerhutrollen2

Zutaten

Für 4 Personen

Für die Sauce Bolognaise

  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 300 g gemischtes Bio-Hackfleisch
  • 700 g Tomatensauce
  • 1 EL Kokosfett
  • 3 EL Dinkelmehl
  • etwa 100 ml Rotwein

Für die gefüllten Zuckerhutrollen

  • 10 Zuckerhutblätter
  • 500 g Ricotta
  • 40 g Dinkelbrösel
  • 2 Eigelb
  • Petersilie (frisch oder getrocknet)
  • Salz, Muskatnuss, Pfeffer
  • 2 Tassen Langkorn Reis
  • 50 – 80 g Parmesan
low_Gratinierte-Zuckerhutrollen4

Zubereitung

  1. Die äußeren Zuckerhutblätter entfernen und die einzelnen Blätter gut waschen. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Blätter längs halbieren und blanchieren (Das heißt, den Zuckerhut nur kurz (ca. 15 Sekunden) in das kochende Wasser geben, abschöpfen und mit Eiswasser abschrecken.)
  2. Für die Sauce die Zwiebel und die Karotten schälen und brunoise (in kleine Würfel) schneiden.
  3. Das Kokosfett in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln anschwitzen. Die Karotten dazugeben und mitbraten. Dann das Hackfleisch in die Pfanne geben und mit dem Gemüse anbraten.
  4. Mit Mehl stauben und mit Rotwein ablöschen. Den Wein kurz einkochen lassen und dann mit der Tomatensauce aufgießen. Mit ein wenig Wasser verdünnen und köcheln lassen.
  5. Die Sauce mit Kräutern (Oregano, Basilikum) und Salz würzen. Das Backrohr auf 200° C Umluft vorheizen.
  6. Für die Fülle den Ricotta mit den zwei Eigelben, den Dinkelbröseln und den Gewürzen vermischen. Je 1 bis 2 Esslöffel von der Füllung auf ein Zuckerhutblatt aufstreichen und einrollen.
  7. Die Bolognese-Sauce in eine Auflaufform geben und die Zuckerhutrollen darin verteilen und mit Parmesan bestreuen. Im Backofen ca. 20 Minuten gratinieren.
  8. Den Reis mit der 2-fachen Wassermenge (kann je nach Reissorte variieren) in einen Topf geben. Den Reis auf höchster Stufe erhitzen. Sobald das Wasser kocht, den Herd auf mittlere Stufe zurückschalten und den Reis mit Deckel köcheln lassen bis er weich ist und das Wasser verkocht ist.
  9. Die Zuckerhutrollen mit dem Reis servieren und genießen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Gerichte

Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung

Selbstgemachte Ravioli, die ich mit einer sehr guten Freundin zubereitet habe. Die Füllung aus Spinat und Ricotta könnte man auch gut als Beilage bzw. als Sauce verwenden.


low_Ravioli_Spinatricotta-Füllung3

Zutaten

Nudelteig für 4 Personen

  • 300 g Dinkelmehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Wasser

Für die Füllung

  • 250 g TK-Spinat (Tipp: frischer Spinat würde noch besser schmecken, ist jedoch nicht immer verfügbar)
  • 150 g Ricotta
  • Salz
  • gewürfelter Speck (nach Belieben)
  • Salbei
low_Ravioli_Spinatricotta-Füllung2

Zubereitung

  1. Als erstes den Nudelteig zubereiten: Mehl, Salz und die Eier in einer Küchenmaschine verrühren. So viel Wasser dazugeben, dass ein festerer Teig entsteht.
  2. Eine halbe Stunde in der Küche rasten lassen.
  3. Den Spinat in einem Topf auftauen und ein wenig auskühlen lassen. Spinat mit Ricotta verrühren, würzen und evtl. in einen Spritzsack geben.
  4. Mit der Nudelmaschine den Teig portionsweise auswalken und auf ein Raviolibrett geben. (Man kann es auch mit einem Nudelwalker ausrollen und die Ravioli auf der Tischfläche zubereiten).
  5. Einen Topf Salzwasser aufstellen.
  6. Die Fülle in die Mitte der kleinen Vierecke spritzen, den Rand mit Wasser bepinseln und den zweiten Teig/die Decke darauf geben und leicht andrücken.
  7. Mit einem Nudelwalker über das Brett walken, oder mit einem Teigrädler über die Tischfläche schneiden und die Ravioli lösen.
  8. Die Ravioli partienweise 2 Minuten köcheln lassen, mit einem Siebschöper herausnehmen und vorsichtig in einem Sieb abschrecken.
  9. Speck und Salbei anrösten, die Ravioli dazugeben, noch einmal erwärmen und mit Parmesan servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!