Kategorien
Gerichte

Pizza

Nun wurde es Zeit für ein Pizza-Rezept auf meinem Blog! Dieser Hefeteig hat bei mir bisher immer funktioniert und er ist super saftig und weich. Egal ob mit Schinken, vegetarisch oder mit ausgefallenem Gemüse, die Pizza kann beliebig belegt werden – alles ist erlaubt was schmeckt 😉 Ich habe sie dieses Mal ganz „klassisch“ mit Zucchini, Mais, Schinken, Käse und Oregano belegt. Ich mache die Pizza meistens in Blechform, ganz einfach wegen der Menge. Für den Käse habe ich mir selbst eine Mischung zusammengestellt, da wir noch viel Mozzarella und Hartkäse zuhause hatten. Natürlich kann man hier auch auf fertig gemischten Pizzakäse zurückgreifen.


Zutaten

Pizzateig für 3 Bleche (für 6 Personen)

  • 800 g Mehl
  • 1 Packung frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • ca. 450 – 500 ml lauwarmes Wasser
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz

Für den Belag

  • 1 Glas passierte Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 1 kleine Dose Mais
  • 4 kleine Frühlingszwiebeln
  • Schinken
  • 2 Mozzarella
  • ca. 200 g milder Hartkäse

Zubereitung

  1. Für den Pizzateig die Hefe im lauwarmen Wasser mit dem Zucker auflösen und abgedeckt ca. 5 Minuten stehen lassen.
  2. Das Mehl mit dem Salz und dem Olivenöl in eine Rührschüssel geben.
  3. Das Hefegemisch dazugeben und den Teig für mindestens 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.
  4. An einem warmen Ort zugedeckt 45 – 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
  5. Für die Tomatensauce die Zwiebel zu kleinen Würfeln schneiden und in einem Topf mit ein wenig Kokosfett anschwitzen. Die Tomatensauce dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
  6. Die Zucchini und Frühlingszwiebel waschen und blättrig und ringelig schneiden.
  7. Den Mozzarella zwischen den Fingern verreiben und den Hartkäse reiben.
  8. Den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  9. Den Teig in drei Teile teilen und in der Größe des Bleches ausrollen. Tomatensauce, Zucchini, Frühlingszwiebeln, Mais, Schinken und Käse gleichmäßig darauf verteilen. Etwas Oregano darüber streuen.
  10. Je nach Dicke der Pizza sollte sie für etwa 15 – 20 Minuten gebacken werden.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Gerichte

Baozi – gedämpfte Teigtaschen

Letztens habe ich etwas Neues ausprobiert: Es sind Baozi, gedämpfte Teigtaschen, die mit einer Gemüsemischung und Feta gefüllt sind. Für die Füllung kann eigentlich jedes Gemüse oder Fleisch dienen, jedoch sollte es kein wässerndes Gemüse sein, da es den Teig sonst aufweichen würde. Die Baozi kommen ursprünglich aus China und sind dort sehr beliebt. Es ist ein Hefeteig der mit Füllung gedämpft und dann noch angebraten wird. Meiner Familie haben die Teigtaschen gut geschmeckt und wir haben dazu Rucola und eine Süß-Sauer-Sauce gegessen. Für alle Veganer: Der Teig ist ohne tierische Produkte zubereit und die Füllung kann natürlich je nach Wunsch angepasst werden.


Zutaten

Für etwa 15 Baozi

Für den Hefeteig

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 TL Zucker
  • 160 ml lauwarmes Wasser
  • 4 g Trocken-Hefe oder 20 g frische Hefe

Für die Füllung

  • 3 Karotten
  • 1 Lauch
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 große Paprika
  • 70 g Feta
  • Kokosfett
  • Sesam
  • Rucola

Zubereitung

  1. Für den Hefeteig die Hefe mit dem lauwarmen Wasser und Zucker in einer kleinen Schale verrühren, zudecken und für etwa 5 Minuten stehen lassen.
  2. Mehl und Salz in eine Schüssel geben, die Hefemischung dazu geben und mit der Küchenmaschine oder von Hand so lange kneten, bis ein glatter Teig entsteht.
  3. Den Teig eine Stunde zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
  4. In der Zwischenzeit kann die Füllung zubereitet werden. Die Karotten schälen und in kleine, dünne Streifen schneiden. In Wasser bissfest kochen. Den Lauch und die Frühlingszwiebel waschen und ringelig schneiden. Die Paprika ebenfalls waschen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Die Frühlingszwiebel in etwas Kokosfett anrösten, den Lauch und die Paprika dazugeben. Alles etwas anrösten, die Karotten hinzugeben und alles mit Kräutersalz würzen.
  6. Das Gemüse vom Herd nehmen. Den Feta in kleine Würfel schneiden und zum Gemüse geben.
  7. Nun den Hefeteig kurz durchkneten, zu einem langen Strang formen und 15 gleichmäßige Stücke abtrennen.
  8. Die Teigstücke rund ausrollen, etwas kleiner als eine Handgröße, 2 – 3 Löffel Füllung in die Mitte geben und die Ränder nach innen klappen und den Teig in der Mitte zusammendrücken.
  9. Die Teigtaschen in einer Pfanne mit Dampfeinsatz ca. 10 – 15 Minuten dämpfen, dann in etwas Butter anbraten und den Sesam daraufstreuen. Man kann sie jedoch auch zuerst bei mittlerer Hitze in einer normalen Pfanne anbraten, ein wenig Wasser aufgießen und sofort den Deckel schließen, um den Dampf zu erhalten.
  10. Die Baozi mit Rucola und einem Dip noch warm servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Brote

Fladenbrot

Frisches, warmes Brot aus dem Backofen mit ein wenig Frischkäse oder Butter ist immer noch das Beste! Es ist ein einfaches und neutrales Fladenbrot das zu süßen sowie zu pikanten Belägen passt. 


low_Fladenbrot2

Zutaten

Teig für ca. 12 Fladen (je nach Größe)

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 260 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 3 EL Rapsöl
  • verschiedene Samen (Chia-, Leinsamen, Sesam)

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, Hefe in die Mitte hineinbröckeln, den Zucker auf die Hefe geben, das Salz an den Rand der Schüssel streuen, Öl und das lauwarme Wasser dazugeben. Alles zu einem glatten Teig kneten.
  2. Abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1 – 2 Stunden)
  3. Jeweils ca. 120 g schwere Teigportionen abschneiden und wie oben abgebildet formen. Kleine Mulden mit dem Finger hineindrücken, mit Wasser bestreichen und mit Chia-, Leinsamen und Sesam bestreuen.
  4. Backofen auf 225°C vorheizen. Die Brötchen nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. Dann ca. 20 – 30 Minuten backen.
  5. Auf einem Gitter abkühlen lassen oder gleich genießen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Brote

Kartoffelbrot

Frisch gebackenes Brot mit gekochten Kartoffeln. Das Brot ist sehr feinporig und kann sowohl pikant als auch süß belegt werden. Die Form kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich forme am liebsten ein paar kleine Brötchen und ein größeres, das dann auch länger saftig bleibt.


low_Kartoffelbrot2

Zutaten

  • 500 g Dinkelmehl
  • 250 g Kartoffeln
  • 120 ml Wasser
  • 120 ml Milch
  • 1 TL Honig
  • 2 TL Salz
  • 1/2 Hefewürfel

Zubereitung

  1. Wasser und Mich in einem Topf lauwarm werden lassen und vom Herd nehmen. Honig hineingeben, Hefe hineinbröckeln und alles auflösen. Die Mischung ca. 30 Minuten ruhen lassen, bis sich Blasen bilden.
  2. In der Zwischenzeit die Kartoffeln in der Schale garen, danach schälen und durch die Kartoffelpresse drücken.
  3. Mehl und Salz vermengen und unter die Kartoffeln mischen.
  4. Die Hefemilch nach und nach hinzugeben und zu einem elastischen Teig verkneten. Zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
  5. Den Teig kurz durchkneten und in mehrere Stücke teilen. Je nachdem, ob man zwei große oder mehrere kleine Brötchen haben möchte.
  6. Die Brötchen formen, auf ein Backblech legen und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
  7. Backrohr auf 180° C Umluft (200°C Ober-Unterhitze) vorheizen.
  8. Mithilfe eines Messers oder einer Schere oberhalb einen Schnitt in die Brötchen schneiden und ca. 20 – 30 Minuten (je nach Größe) backen, bis die Kruste gebräunt ist.
  9. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Brote

Focaccia

Das Brot bzw. die Focaccia habe ich das erste Mal ausprobiert und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wir haben das Brot schon einmal in der Schule gemacht und ich wollte es gleich zu Hause nachmachen und ausprobieren, weil es mir so gut geschmeckt hatte. Tipp: Wenn man die Focaccia mit Rosmarin, Tomaten oder Oliven belegt, bekommt es noch einen besonderen Geschmack. Ich persönlich habe es einfach nur mit groben Salzkörnern bestreut, um neutral zu bleiben. 


low_Foccacia2

Zutaten

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1/2 frische Hefe
  • ca. 3 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • ca. 355 ml lauwarmes Wasser
  • Olivenöl
  • grobes Meersalz

Zubereitung

  1. Wenn mit frischer Hefe gearbeitet wird, zuerst ein Dampfl zubereiten: Zucker und ein wenig lauwarme Milch verrühren, Hefe hineinbröseln, glatt rühren und gehen lassen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Grube formen, das aufgegangene Dampfl hineingeben. Am äußeren Rand der Schüssel das Salz hineinstreuen. Das Öl und so viel lauwarmes Wasser hinzugeben, bis er sich von der Schüssel löst. 
  3. 1 Stunde warm gehen lassen
  4. Blech beölen oder mit Backpapier auslegen, den Teig darauf ausrollen und ein wenig mit den Fingern eindrücken.
  5. Mit Öl bestreichen, mit Salz bestreuen
  6. Rohr auf 250° C vorheizen.
  7. Noch einmal eine 1/2 Stunde gehen lassen.
  8. Das Focaccia 15 – 25 min backen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Brote Süßspeisen

Zopfbrot

Dieses Zopfbrot habe ich in Berlin gebacken, trotz unbekanntem Backrohr ist es sehr lecker geworden und meine Familie und ich haben es zum Frühstück genossen.  


low_Zopfbrot1

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 5 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 60 g Butter
  • 20 g Hefe
  • 300 ml Milch
  • (1 Ei zum bestreichen)

Zubereitung

  1. Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben
  2. Die Butter schmelzen, derweil die Hefe in der Milch auflösen und die geschmolzene Butter dazugeben, das ganze Gemische zum Mehl geben.
  3. Mehl mit der Flüssigkeit anrühren und den Teig gut kneten
  4. Zugedeckt an der Wärme gehen lassen
  5. Backofen auf 180° C Umluft vorheizen
  6. Teig in der gewünschten Form formen und auf das Blech legen
  7. Noch einmal 10 min stehen lassen (evtl. mit Ei bestreichen) und dann für ca. 45 min backen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!