Kategorien
Süßspeisen

Erdbeerknödel

Nach meiner fast allerliebsten Speise, den Zwetschkenknödeln, ist es schon fast verwunderlich, dass ich letztens das erste Mal Erdbeerknödel zubereitet habe!

Dabei habe ich auch eine Variante mit Heidelbeeren ausprobiert und es schmeckt genauso gut oder fast noch einen Tick besser als die Erdbeeren! Aber diese Einschätzung ist dann auch nur Geschmackssache 😉

Die Knödel sind mit einem Topfenteig zubereitet und dieser benötigt etwa eine Stunde Kühlzeit und ist ansonsten schnell zubereitet.


Zutaten

Topfenteig für etwa 16 Knödel

  • 120 g Butter
  • 500 g Magertopfen
  • 240 g Dinkelmehl
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • etwas Abrieb einer BIO-Zitrone
  • 16 Erdbeeren

Für die Brösel

  • ca. 200 g Semmelbrösel
  • 5 EL Zucker
  • 20 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • ein kleines Stück Butter

Zubereitung

  1. Butter in einem Topf langsam erhitzen, bis sie geschmolzen ist.
  2. Topfen, Mehl, Ei, Salz, die zerlassene Butter und etwas Abrieb einer BIO-Zitrone gut verrühren.
  3. Den Teig für etwa 1 Stunde kaltstellen.
  4. Für die Brösel ein Stück Butter in die Pfanne geben, die Semmelbrösel, Zucker und gemahlene Nüsse dazugeben. Die Brösel leicht anrösten. Achtung, dass sie nicht zu dunkel werden.
  5. Ein Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Erdbeeren waschen und den Strunk entfernen.
  6. Mit leicht angefeuchteten Händen Knödel formen. Ca. 1 EL Teig in der Hand plattdrücken, eine Erdbeere in die Mitte geben und mit dem Teig umschließen.
  7. Die Knödel ins Wasser geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  8. Die Knödel aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und in der Brösel-Mischung wälzen.
  9. Die Erdbeerknödel servieren und genießen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Kategorien
Süßspeisen

Topfennockerln mit winterlichem Apfelkompott

Da ich ein so großer Fan von Zwetschkenknödeln bin, egal ob mit Kartoffelteig oder Topfenteig, sind fluffige Topfenknödel in meinem kleinen Ranking der Lieblingsessen nicht weit von der Spitze entfernt :). Passend zu den winterlichen Temperaturen habe ich ein einfaches Apfelkompott als Beilage zubereitet. Mit Zimt und Nelken gekocht schmeckt’s umso winterlicher.

Passend zu den Topfennockerln sind auch alle anderen Arten von Frucht-Kompotten, Marmeladen oder auch Zwetschken-Röstern.


Zutaten

Teig für 2 Personen

  • 1 Dotter
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 250 g Topfen
  • 30 g Dinkelgrieß
  • 30 g Dinkelmehl
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Für das Kompott

  • 2 Äpfel
  • Zimt, Nelken, etwas Zucker

Für die Brösel

  • ca. 100 g Dinkelsemmelbrösel
  • 30 g Zucker
  • 20 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • etwas Butter

Zubereitung

  1. Dotter mit Zucker und Vanillezucker hellschaumig aufschlagen. Den Topfen, Grieß und Mehl hinzufügen. Eiweiß und Salz steif schlagen und langsam unter die Masse heben.
  2. Den Teig im Kühlschrank rasten lassen (mind. für 1/2 Stunde).
  3. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. In einen Topf geben und so viel Wasser dazugeben, bis die Äpfel bedeckt sind. (Ich gebe meistens mehr Wasser dazu, um noch mehr Flüssigkeit zu haben.) Etwas Zimt und Nelken hinzufügen und köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind.
  4. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und dann auf mittlere Stufe zurückschalten.
  5. Mit zwei Löffeln etwa 10 Nockerln formen und ins Wasser geben. Im Wasser ziehen lassen, bis alle an der Oberfläche schwimmen. (Achtung, das Wasser sollte nicht kochen)
  6. Die Zutaten für die Brösel in einer Pfanne mit etwas Butter goldbraun anrösten.
  7. Die Nockerln aus dem Wasser geben, abtropfen lassen und in der Brösel-Mischung wälzen.
  8. Die Topfennockerln mit dem Apfelkompott anrichten und genießen.


Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!