Kategorien
Brote

Italienische Mini-Ciabatta

Mein erstes Brotrezept aus der Studentenküche sind fluffige italienische Mini-Ciabattas. Durch den super Backofen meiner WG-Wohnung kann ich nicht lange Stillsitzen und muss dauernd neue Sachen ausprobieren ;).

Jetzt wieder zum eigentlichen Thema dieses Blogeintrages: Das Ciabatta kommt ursprünglich aus Italien und wird als klassisches Weißbrot mit Weizenmehl, Hefe, Salz, Wasser und Olivenöl zubereitet. Meine Mini-Ciabatta-Brötchen sind in der Rezeptur minimal abgewandelt: Ich habe statt Weizenmehl feines Dinkelmehl verwendet und zusätzlich habe ich die Brötchen mit getrockneten Kräutern und etwas Salz bestreut. So duftet es in der Wohnung nicht nur nach frischem Brot sondern auch nach italienischen Kräutern. Jedoch können die Mini-Ciabattas auch ohne Kräuter und Salz zubereitet werden und somit auch mit süßem Belag genossen werden.


Zutaten

Für ca. 10 Mini-Ciabattas (je nach Größe)

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Pkg. Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Honig
  • 1 1/2 TL Salz
  • 260 ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • evtl. italienische Kräuter

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, Hefe in die Mitte hineinbröckeln, den Honig auf die Hefe geben, das Salz an den Rand der Schüssel streuen, Öl und das lauwarme Wasser dazugeben. Alles zu einem glatten Teig kneten.
  2. Abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1 – 2 Stunden)
  3. Den Teig in 10 gleichgroße Teigportionen teilen und schlampig einmal eindrehen und auf ein Backblech legen. Mit etwas Wasser bestreichen und mit den Kräutern und etwas Salz bestreuen.
  4. Backofen auf 225°C vorheizen. Die Brötchen nochmals etwa 20 Minuten gehen lassen. Dann ca. 15 – 20 Minuten backen.
  5. Auf einem Gitter abkühlen lassen oder gleich genießen.


Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code